Teckboten-Artikel vom 15. März 2014

Mehr als Kartenlesen

„Ein Pfadfinder schützt Tiere und Pflanzen“ – dieses Gesetz ist unter anderem das Motto der Sippe Adler, die von Louisa Maurer und Laura Elser aus Hepsisau geleitet wird.

Text: Larissa Haar, Foto: Jörg Bächle

 

pfadfinder hepsisau 01Weilheim. 25 Kinder zwischen 10 und 14 Jahren treffen sich jeden Donnerstag, um spielerisch mehr über die Pfadfindergesetze, das Leben als Pfadfinder und das Zusammenarbeiten in kleinen Gruppen zu lernen. Dass ihnen das viel Freude bereitet, sieht man sofort. „Unser Prinzip ist ‚learning by doing’, das heißt, dass die Kinder selber herausfinden sollen, wie etwas geht“, erklärt Sippenleiterin Louisa Maurer. Um diesen Leitsatz zu verwirklichen, wurden kleine Gruppen nach Altersstufen, die sogenannten „Sippen“, geschaffen.

Learning by doing lässt sich prima bei kleinen Spielen umsetzen. Bei einer Schnitzeljagd können sich die Kinder zum Beispiel in der Natur austoben, lernen, zusammenzuarbeiten und erfahren gleichzeitig noch etwas über ihre Umgebung.

Den kompletten Artikel gibts unter http://www.teckbote.de/nachrichten/jungezeitung_artikel,-Mehr-als-Kartenlesen-_arid,82525.html.

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.